Die Römer-Exkursion der 6. Jahrgangsstufe

„Alle Wege führen nach … Niederbayern“ – so lautete das Motto der 6. Jahrgangsstufe, die sich am 4. Juli 2022 auf die Spuren der antiken Römer machte. Aufgeteilt auf zwei Busse wurden an diesem Tag zwei Ziele mit römischer Vergangenheit angesteuert.

In Eining (Neustadt a.d. Donau) lassen sich die Überreste eines Römerkastells (= Militärlagers) besichtigen. Kastelle wie diese in Eining erfüllten eine wichtige Aufgabe bei der Sicherung der Obergermanischen-Rätischen Limesgrenze. Was nun nach vermeintlich „langweiligen“ Steinhaufen klingt, entpuppte sich im Zuge der Exkursion als Aufeinandertreffen von Antike und Moderne. Denn die Schülerinnen und Schüler erkundeten das Römerkastell mit einer digitalen Schnitzeljagd. So bestand die Aufgabe darin, die wichtigsten Gebäude und Aufgaben des Kastells kennenzulernen und dabei den Ort durch kreative Schnappschüsse in Szene zu setzen.

Auch der zweite Zielort des Tages stand im Mittelpunkt des Limes. In Mariaort bei Regensburg bot sich den Schülerinnen und Schülern die einzigartige Möglichkeit, mit dem Ruder in der Hand in das Alltagsleben am spätantiken Flusslimes einzutauchen, indem sie selbst mit einem originalgetreuen Nachbau eines römischen Kriegsschiffes, der „Navis Lusoria“, ruderten. Außerdem berichtete am Ufer ein voll gerüsteter römischer „Legionär“ den Schülerinnen und Schülern von seinem harten Alltag und stellte seine Ausrüstung vor.